Ensemble Geschichte

Ben und seine Freunde im Konzert

Kaum dass Ben im Jahr 2003 das Licht der Welt erblickt hatte, war er auch schon entdeckt und fand sich unversehens im Studio von Andreas Schilling wieder, der ihn sogar aufschrauben und eingehend untersuchen durfte …

Der Reihe nach: Die Geschichte der Klangskulpturen startet im Jahr 2002. Und fast gleichzeitig startet die Genese des Ensembles »Ben und seine Freunde im Konzert«. Schon nach enem Jahr und 5 Skulpturen gab's im Schweinestall zu Garath das erste Konzert. Fünf Musiker aus Köln spielten eine Komposition von Dietmar Bonnen und Andreas Schilling. Kurz darauf war die Geburtsstunde von Ben, der ersten Klangskulptur mit einer komplexen Mechanik im Inneren zur Klangerzeugung. Nicht nur deswegen, sondern auch wegen seiner wegweisenden Form übernahm er die Führung des neu gegründeten Ensembles.

Die Freunde von Ben sind die anderen Klangskulpturen und deren Spieler. Letztere können wechseln oder auch einer besonderen Skulptur verbunden sein; Ben wird eigentlich immer von Andres Schilling gespielt, Anna von Dietmar Bonnen, Myers von Marei Seuthe, »R« von Lothar Burghaus. Dass die alle aus Köln kommen, ist weder Zufall noch Absicht.

Ben und seine Freunde sind alle elektrisch. Sie werden grundsätzlich über einen Verstärker gespielt.

Zur Stunde gibt es drei CDs mit Kompositionen für Klangskulpturen:

Ben – Andreas Schilling   Ben und seine Freunde im Konzert   Odonia

… aber wir arbeiten dran.

 

Sculpture Sound.   play   pause   rewind